Flächenbrand Pluwig

Datum: 30. Juni 2019 
Alarmzeit: 11:23 Uhr 
Alarmierungsart: FME, Sirene 
Dauer: 1 Stunde 7 Minuten 
Art: Flächenbrand 
Einsatzort: Pluwig 
Mannschaftsstärke: 25 
Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/24-Tr, TSF, MZF 2 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Schöndorf, FEZ Ruwer, Polizei, Rettungsdienst, WL Ruwer 


Einsatzbericht:

Am Sonntagmittag gegen 11:20 Uhr überflog ein Polizeihubschrauber mit Standort in Winningen bei Koblenz unsere Region. Zwischen Pluwig und Hockweiler bemerkte die Besatzung einen Flächenbrand auf einem Getreidefeld, welcher sich, durch starke Winde schnell ausbreitete. Zeitglich gingen zahlreiche Notrufe von besorgten Bewohnern und Verkehrsteilnehmer bei der Leistelle in Trier ein.
Umgehend wurde Großalarm für die umliegenden Feuerwehren ausgelöst. Zugleich flog der Hubschrauber nach Trier zur Firma JTI. Dort lagert ein Wassersack um größere Flächenbrände unterstützend mitzulöschen. Unterdessen haben die Wehren mit den Löscharbeiten auf dem Feld begonnen. „Kilometerweit war schon die starke Rauchentwicklung zu sehen, wir haben gleich mit dem Löschen angefangen“ erklärt der Einsatzleiter Frank Rohde. Und dem schnellen Eingreifen ist es zu verdanken, dass sich die Flammen nicht noch weiter ausbreiteten. „Man muss auch sagen, dass der Wind zum Vorteil für uns nachgelassen hatte. Das hätte viel schlimmer ausgehen können“ ist sich Rohde sicher. Vorsichtshalber wurden auch größere Feuerwehren mit Tanklöschfahrzeugen nachalarmiert. Doch das Feuer war schnell aus. Glutnester wurden noch gelöscht und die gesamte Fläche von mehr als 2500 Quadratmeter nochmals benetzt.
Und dann kam auch der Hubschrauber der Polizei erstmalig zu einem solchen Ereignis zum Einsatz. Nachdem der Wassersack angehangen wurde, flog er zur Mosel und nahm dort mehrere Hundert Liter Wasser auf. An der Einsatzstelle wurden diese dann zusätzlich abgeworfen. „Grundsätzlich ist ein solcher Hubschrauber hilfreich, aber auch nur wenn wir vor Ort Tankmöglichkeiten von der Feuerwehr schaffen, sonst sind die Flugzeiten einfach zu lange“ resümiert Frank Rohde bei einer kurzen anschließenden Besprechung mit der Hubschrauberbesatzung.
Nach etwa zwei Stunden war der schweißtreibende Einsatz für alle beendet. Was die Ursache für den Brand war, stand noch nicht fest.
Im Einsatz war die FEZ und Wehrleiter VG Ruwer, die Feuerwehren Pluwig- Gusterath und Schöndorf. Zudem mit alarmiert war die Feuerwehr Konz, Löschzug Irsch und Berufsfeuerwehr Trier mit Tanklöschfahrzeugen. Weiterhin das DRK, die Polizei und der Polizeihubschrauber.

Quelle Text und Bilder: https://news-trier.de/grosser-flaechenbrand-bei-pluwig-feuerwehr-loescht-2500-qm-flaeche-polizeihubschrauber-erstmalig-mit-dabei/