Personensuche Schöndorf

Datum: 15. September 2018 
Alarmzeit: 11:38 Uhr 
Alarmierungsart: FME, Sirene 
Dauer: 1 Stunde 22 Minuten 
Art: Personensuche 
Einsatzort: Schöndorf 
Mannschaftsstärke: 22 
Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/24-Tr, TSF, MZF 2, MTW 2 
Weitere Kräfte: ELW 2 Kreis Trier-Saarburg, Feuerwehr Bonerath, Feuerwehr Hinzenburg, Feuerwehr Holzerath, Feuerwehr Ollmuth, Feuerwehr Schöndorf, FEZ Ruwer, FüSt VG Ruwer, KFI Trier-Saarburg, WL Ruwer 


Einsatzbericht:

Heute um 11:04 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Personensuche gerufen. Ein 67-järiger Schöndorfer Bürger wurde vermisst. Der Mann fuhr gestern gegen 16:30 Uhr mit seinem Traktor Grünschnitt zu einer Sammelstelle und war seitdem verschwunden. Die besorgten Angehörigen informierten heute Vormittag die Polizei. Diese suchte im und um das Anwesen, jedoch ohne Erfolg. Die Feuerwehr wurde hinzugezogen um den Mann zu suchen. Von der Leitstelle Trier wurde der Wehrleiter in Kenntnis gesetzt und nach Schöndorf gerufen. Des Weiteren veranlasste er die Alarmierung der FFU Ruwer. Diese Teileinheit, bestehend aus Feuerwehreinsatzzentrale und Führungsstaffel, machte sich ebenfalls auf den Weg nach Schöndorf. In der Ringstraße am Feuerwehrhaus wurde die Einsatzleitung aufgebaut. Nachdem die Lage besprochen wurde, entschied man sich die Suche von der letzten bekannten Position des Traktors zu starten. Mit Hilfe von Karten wurden Suchfelder festgelegt, die die einzelnen Einheiten absuchten. Zur Unterstützung wurde die Drohne und der Einsatzleitwagen 2 des Kreises Trier-Saarburg sowie ein Hubschrauber der Polizei hinzugezogen. Nach ca. 2 Stunden kam die Meldung, dass die Person gefunden und inzwischen zu Hause sei. Der vor Ort befindliche Rettungsdienst und die Polizei fuhren zum Anwesen des Vermissten. Er wurde vom Rettungsdienst betreut und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz, der ca. 2,5 Stunden dauerte, war die Feuerwehr Bonerath, Feuerwehr Hinzenburg, Feuerwehr Holzerath, Feuerwehr Schöndorf – Ruwer, Feuerwehr Pluwig-Gusterath, Feuerwehr Ollmuth, die Wehrleitung der VG Ruwer, der Kreisfeuerwehrinspekteur und sein Stellvertreter, der ELW2 und die Drohne des LK Trier-Saarburg, der Rettungsdienst, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Polizei Hermeskeil sowie eine Hubschrauberbesatzung der Polizei mit 65 Kräften.

Text und Bilder: Pressesprecher Feuerwehr VG Ruwer