Sonderlage Unwetter

Datum: 14. Juli 2021 um 14:15
Alarmierungsart: FME, Sirene
Dauer: 15 Stunden 45 Minuten
Einsatzart: Unwetterlage
Einsatzort: LK Trier-Saarburg, LK Bernkastel-Wittlich
Mannschaftsstärke: 30
Fahrzeuge: LF 8/6, TLF 16/24-Tr, TSF, MZF 2, MTW 1, MTW 2


Einsatzbericht:

Am Mittwoch ereigneten sich in weiten Teilen von Rheinland-Pfalz starke Niederschläge, die im weiteren Tagesverlauf zu teils katastrophenähnlichen Hochwasserlagen in einzelnen Ortschaften führte.

Das Einsatzgeschehen für die Feuerwehr Pluwig-Gusterath begann am frühen Nachmittag mit zwei umgestürzten Bäumen im Bereich Gusterath. Im weiteren Tagesverlauf kamen weitere Einsätze hinzu. Hierbei unterstützen wir mit unserer Mannschaft und unseren Gerätschaften auch überregional die Einsatzmaßnahmen.

So kam ein Teil unserer Mannschaft im Bereich Salmtal/Hetzerath im Landkreis Bernkastel-Wittlich zur Unterstützung der dortigen Einsatzkräfte zum Einsatz.

Weitere Kräfte aus Pluwig-Gusterath wurden für das Füllen und den Transport von Sandsäcken eingesetzt. Hierzu wurden über den Landkreis verteilt, mehrere Sandsackfüllstationen eingerichtet und betrieben. Teile unserer Mannschaft unterstützen die Stationen in Waldrach und Konz mit Personal und logistisch durch Transportfahrten.

In Kenn wurde auf einem Supermarktparkplatz ein Bereitstellungsraum für die anrückenden Kräfte eingerichtet. Dort kam unserer Versorgungskomponente zum Einsatz. Wir sorgten mit Getränken, Kaffee und Gulaschsuppe für die Verpflegung der teils aus dem gesamten Bundesland stammenden Einheiten.

Die Einsatzmaßnahmen erstreckten sich über die gesamte Nacht. Die letzten Einsatzkräfte aus Pluwig-Gusterath kehrten gegen 6:00 Uhr in der Früh vom Einsatz zurück.